Zweiter Rang bei den Jungen, Sieg bei den Alten

Der Frühling ist für die Wettspieltambouren des Glarner Tambourenvereins Näfels meist eine Zeit der Vorbereitung auf die grossen Wettspiele im Sommer. Vergangenes Wochenende jedoch fanden für einmal wieder die Dreiergruppenmeisterschaften des ostschweizerischen Tambourenverbands statt.

Spezieller Austragungsmodus

In Gruppen zu jeweils drei Tambouren wird der Wettkampf in zwei Alterskategorien ausgetragen. Nach einer Vorrunde treten die vier Bestplatzierten in einem Halbfinal auf der Bühne gegenüber und trommeln Vers für Vers im «Best of Five» Modus um den Finaleinzug. Im Final kommt der Zuhörer nochmals in den Genuss der Kompositionen der beiden stärksten Gruppen des Tages.

Bei den Jungtambouren schickten die Glarner gleich fünf Gruppen, mit der Unterstützung von jeweils einem erwachsenen Leiter, in den Wettkampf. Die drei Leiter Stefan Hösli, Pascal Grossmann und Seth Müller, besser bekannt unter dem Gruppennamen «Hömügro», trommelten für den GTV in der Erwachsenenkategorie.

Sieg und gute Rangierungen

Zwei von vier Halbfinalteilnehmern bei den Jungen stellte der GTV Näfels. Die drei weiteren Gruppen aus dem GTV rangierten sich mit den Plätzen 5 (Marius Maffeis & Tobias Luchsinger), 7 (Siro Schuler, Gianluca Smaniotto) und 13 (Mattia Thoma, Lukas Müller) an sehr guten Positionen im Feld.

Im Halbfinal hiess es dann auch für die Truppe «Hahaschi», bestehend aus den drei Mollisern Philippe Haller, Nicolas Haller und Noé Schirmer, Endstation. Geschlagen wurden sie nur vom späteren Sieger. Die Chance auf eine Glarner Revanche hatte die Gruppe «Grozübä», die sich souverän für den Final qualifizierte. Im Final trommelten Nevio Bäbler, Jannik Züger mit Leiter Pascal Grossmann sehr sauber und holten sich damit den verdienten zweiten Rang.

Bei den Erwachsenen qualifizierten sich die Gruppe Hömügro als Vorrunden-Sieger mit einem 3:0 Sieg im Halbfinal klar für den Durchgang der letzten Zwei. Dort legten sie nochmals eine Schippe oben drauf und der gefüllte Wettspielsaal applaudierte kräftig als die Kür ausgetrommelt war. Der Sieg wurde durch die Jury bestätigt und die mitgereiste Näfelser Trommelgemeinde feierte euphorisch den Festsieg.

  1. Jungtambourenwettspiele in Näfels

Das «grosse» Wettspiel der Jungtambouren findet am 28. Und 29. September in Näfels statt. Der GTV ist Gastgeber und freut sich die Ostschweizer Trommelszene für einmal bei sich zuhause empfangen zu können. Das OK freut sich speziell auf alle Glarner Gäste, die einmal ein Tambourenwettspiel hautnah erleben möchten. 

One thought on “Zweiter Rang bei den Jungen, Sieg bei den Alten


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.