Author Archives:

Zweiter Rang bei den Jungen, Sieg bei den Alten

Der Frühling ist für die Wettspieltambouren des Glarner Tambourenvereins Näfels meist eine Zeit der Vorbereitung auf die grossen Wettspiele im Sommer. Vergangenes Wochenende jedoch fanden für einmal wieder die Dreiergruppenmeisterschaften des ostschweizerischen Tambourenverbands statt.

Spezieller Austragungsmodus

In Gruppen zu jeweils drei Tambouren wird der Wettkampf in zwei Alterskategorien ausgetragen. Nach einer Vorrunde treten die vier Bestplatzierten in einem Halbfinal auf der Bühne gegenüber und trommeln Vers für Vers im «Best of Five» Modus um den Finaleinzug. Im Final kommt der Zuhörer nochmals in den Genuss der Kompositionen der beiden stärksten Gruppen des Tages.

Bei den Jungtambouren schickten die Glarner gleich fünf Gruppen, mit der Unterstützung von jeweils einem erwachsenen Leiter, in den Wettkampf. Die drei Leiter Stefan Hösli, Pascal Grossmann und Seth Müller, besser bekannt unter dem Gruppennamen «Hömügro», trommelten für den GTV in der Erwachsenenkategorie.

Sieg und gute Rangierungen

Zwei von vier Halbfinalteilnehmern bei den Jungen stellte der GTV Näfels. Die drei weiteren Gruppen aus dem GTV rangierten sich mit den Plätzen 5 (Marius Maffeis & Tobias Luchsinger), 7 (Siro Schuler, Gianluca Smaniotto) und 13 (Mattia Thoma, Lukas Müller) an sehr guten Positionen im Feld.

Im Halbfinal hiess es dann auch für die Truppe «Hahaschi», bestehend aus den drei Mollisern Philippe Haller, Nicolas Haller und Noé Schirmer, Endstation. Geschlagen wurden sie nur vom späteren Sieger. Die Chance auf eine Glarner Revanche hatte die Gruppe «Grozübä», die sich souverän für den Final qualifizierte. Im Final trommelten Nevio Bäbler, Jannik Züger mit Leiter Pascal Grossmann sehr sauber und holten sich damit den verdienten zweiten Rang.

Bei den Erwachsenen qualifizierten sich die Gruppe Hömügro als Vorrunden-Sieger mit einem 3:0 Sieg im Halbfinal klar für den Durchgang der letzten Zwei. Dort legten sie nochmals eine Schippe oben drauf und der gefüllte Wettspielsaal applaudierte kräftig als die Kür ausgetrommelt war. Der Sieg wurde durch die Jury bestätigt und die mitgereiste Näfelser Trommelgemeinde feierte euphorisch den Festsieg.

  1. Jungtambourenwettspiele in Näfels

Das «grosse» Wettspiel der Jungtambouren findet am 28. Und 29. September in Näfels statt. Der GTV ist Gastgeber und freut sich die Ostschweizer Trommelszene für einmal bei sich zuhause empfangen zu können. Das OK freut sich speziell auf alle Glarner Gäste, die einmal ein Tambourenwettspiel hautnah erleben möchten. 

Ostschweizer Jungtambouren-Wettspiele in Näfels – DV als Startschuss

Am 23. März trafen sich die Delegierten des ostschweizerischen Tambourenverbands (OTV) in Näfels zur alljährlichen Versammlung. Der Glarner Tambourenverein, als Organisator der Jungtambouren-Wettspiele vom 28./29. September, hiess die Vereinsvertreter aus der ganzen Ostschweiz in der Lintharena willkommen.

Traditionsgemäss findet die DV des OTV jeweils am Standort der nächsten Jungtambouren-Wettspiele statt. Die Gastgeberrolle konnte vom GTV so schon einmal geübt werden. Mit Kaffee und Gipfeli wurden die rund 70 Gäste aus allen Ostschweizer Kantonen empfangen, bevor Präsident Philippe Haller die Versammlung als Gastgeber eröffnete. Der Vice-Gemeindepräsident von Glarus Nord, Bruno Gallati, überbrachte die Grussbotschaft der Behörden und präsentierte bei Postkarten-Wetter die Gemeinde und das Glarnerland von der besten Seite. Anschliessend übernahm der OTV-Verbandspräsident, Kurt Heim, das Wort und führte durch die ordentlichen Geschäfte der Delegiertenversammlung.

Nach Abhandlung der Traktandenliste kamen die Delegierten in den Genuss eines Kurzkonzerts des Glarner Tambourenvereins unter der Leitung von Dirigent André Hauser. Als Höchstklasse-Verein liessen es sich die Näfelser Tambouren gegenüber dem ausgewiesenen Fachpublikum natürlich nicht nehmen, im Auftritt eine grosse Palette des Trommelns mit Showeinlagen, traditionellem Marsch und einer Höchstklasse-Komposition zu zeigen. Beim anschliessenden Apéro und Mittagessen fand die DV des OTV dieses Jahr einen gemütlichen Ausklang.

40. Ostschweizerische Jungtambouren-Wettspiele in Näfels

Am 28./29. September wird Näfels zum Trommel-Mekka mit rund 250 Jungtambouren (U20) aus der ganzen Ostschweiz. Die Organisationsarbeiten für diese Wettspiele sind schon seit einem Jahr in vollem Gange. Sowohl die teilnehmenden Jungtambouren als auch alle Betreuer, Besucher und Einwohner von Glarus Nord sollen das Fest in bester Erinnerung behalten. Der Samstag ist reserviert für die Einzel-Vorträge der Jungtambouren in drei Alterskategorien. Das Abendprogramm startet ab 19.00 Uhr mit der Durchführung der Finals im grossen Festzelt im Zentrum von Näfels. Im fliessenden Übergang gibt es mit dem Auftritt der RS-Tambouren, dem Trommel Schweizermeister aus Ryburg-Möhlin, der BigBand «No Limits» und weiteren Show-Acts ein Programm der Superlative für die gesamte Bevölkerung. Die grosse Rondell-Bar darf natürlich auch nicht fehlen. Am Sonntag Morgen stellen sich die Gruppen in zwei Kategorien den Juroren an 3 Jury-Plätzen und kämpfen um den Titel als Ostschweizer Meister. Das Mittagessen wird von der Harmoniemusik Näfels musikalisch umrahmt, der Höhepunkt des ganzen Festes folgt am Nachmittag mit dem Umzug aller teilnehmenden Vereine und dem anschliessenden Rangverlesen um 15.00 Uhr im Festzelt.

Der Glarner Tambourenverein freut sich schon heute darauf, die ganze Ostschweiz im Glarnerland willkommen zu heissen und wünscht jetzt schon allen Teilnehmern gutes Gelingen und allen Besuchern ein tolles Fest in Näfels.