Ein Wochenende Trommeln und Kameradschaft in Elm

Der Glarner Tambourenverein Näfels hat sich vergangenes Wochenende in Elm zum alljährlichen Probeweekend der Jungtambouren in Elm getroffen.

Drei Tage lang Trommelspiel und -spass

Das Probeweekend der Jungtambouren ist ein fixer Bestandteil im Jahreskalender des Glarner Tambourenvereins. Dabei sind meist alle Vereinsmitglieder von Freitagabend bis Sonntagnachmittag vor Ort als Teilnehmer, Leiter oder in der Küchenmannschaft im Einsatz. Dabei kommt neben den intensiven Gruppenproben auch Spiel und Spass nicht zu kurz. Das obligate Fussballturnier oder der Postenlauf am Samstagabend sorgen für die nötige Ablenkung und wird nicht mit weniger Enthusiasmus begangen.

Einzelwettspiel am Sonntag

Ein weiteres Highlight bot dieses Jahr das Vereinswettspiel in den zwei Einzelkategorien T2 und T1. Am Sonntagmorgen konnten alle Teilnehmer sich vor der Jury auf der Bühne des Gemeindehauses Elm beweisen. Für die besten drei Jungtambouren der Kategorie der «Grossen» (T1) wurde dann während des Abschlusskonzerts ein Finaldurchgang ausgetragen.

So wurde diesmal am Abschlusskonzert abwechselnd die Resultate aus den Gruppenproben vorgetragen und jeweils ein Einzelwettspieler live vor Publikum juriert. Der Pokal des Jungtambourenmeisters ging an den Titelverteidiger aus dem Jahr 2019 Nicolas Meili. Mit knappstem Abstand folgte Siro Schuler. Zairon Peterhans ergänzte auf dem dritten Rang das Podest. Bei den Jüngeren (T2) durfte Jan Fausch zuoberst aufs Treppchen steigen. Der zweite Platz ging an Robin Schirmer, welcher zum ersten Mal vor einer Trommeljury stand. Dritter wurde Andrin Kälin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.