Der GTV in den letzten Vorbereitungen zum diesjährigen Wettspiel in Wädenswil

 

Die Stammsektion ist wieder tüchtig am Proben, um am 23. bis 25. Juni in Wädenswil am Ostschweizerischen Tambourenfest sich in der Höchstkategorie der Sektionen mit der Schweizer Trommelelite zu messen. Die 19-köpfige Truppe steht unter der Leitung von André Hauser und spielt am Samstag Morgen die drei höchstklassigen Kompositionen Fürstenländer, SyncopAction und Il Phänomeno.

Am Freitag werden die Ersten bereits im Einzel zum Wettkampf antreten. Dabei starten auch die Jüngsten des Vereins (für die einen sogar das erste Wettspiel überhaupt) und stellen sich der fachkundigen Jury, was dem Tambour einiges an Mut und Überwindung abverlangt. Gelingt das Vorspiel wunschgemäss und überzeugt obendrein noch die Jury, winkt der Finaleinzug. Bei diesem dürfen am Freitag Abend nur die Besten der Besten sich nochmals messen, um den Sieg und die Podestplätze unter sich auszumachen.

Am Sonntag findet der grosse Festumzug statt. Anschliessend wird bei der Rangverkündigung der Sektionen gebangt das Resultat der harten Vorbereitungsarbeit erwartet.

Es lässt sich viel gelassener und überzeugter Trommeln wenn man weiss, dass im Publikum alle gespannt mitfiebern und am Schluss ein frenetischer Applaus den Vortrag abschliesst. Darum seit doch dabei und unterstützt den GTV vor Ort, sei dies bei den tapferen Einzelwettspielern oder der Stammsektion. Wir freuen uns auf euch!

 

Startliste Freitag (Einzel): ZeitplanGTV_Einzel

Startliste Samstag (Stammsektion): ZeitplanGTV_Sektion

Übersichtsplan Wädenswil: Übersichtsplan

Trommelshow Drumline begeistert

der-gtv-zeigt-ein-vielseitiges-programm

In der Mehrzweckhalle in Mollis ging vergangenes Wochenende das Unterhaltungsprogramm Drumline über die Bühne. Neben den fulminanten Showkompositionen, die das Publikum entzückte, imponierten die Glarner Tambouren mit Trommelfinesse, die schweizweit bekannt ist. Rund 800 Gäste durfte der Glarner Tambourenverein Näfels an den zwei Konzerten in Mollis begrüssen.

Unter dem Motto „GTV sagt Danke“ haben die Glarner Tambouren das ganze Jahr über eine hochklassige Show ausschliesslich für dieses Konzertwochenende zusammengestellt. Die grosse Unterstützung, die der junge Verein im Glarnerland geniessen darf, wurde mit diesem Spezialprogramm verdankt. Das Publikum wurde auf eine wundervolle Reise mitgenommen, die nicht nur mit fetzigen Beats und Schlegeltricks begeisterte, sondern immer wieder neue Facetten der jungen Truppe zum Vorschein brachte.

Der erste Teil, von den Jungtambouren präsentiert, zeigte dem Publikum die breite Palette an Trommelkunst, die diese jungen Talente abrufen können. Bereits die Kleinsten, die erst vor einem Jahr die Trommelschlegel in die Hand nahmen, präsentierten zu Beginn ein Showstück. Das Publikum kam ebenfalls in den Genuss der Jungtambourensektion SJ1, die seit zwei Jahren den Ostschweizermeistertitel innehat. Für Stefan Hösli, der seit 2011 die Jungtambouren des Glarner Tambourenvereins leitet, war es das letzte Konzert als Dirigent. Der Schwandner hat die Truppe aufgebaut und zum zweimaligen Titelgewinn in der Höchstklasse geführt. Ganz zum Schluss betraten dann alle 34 Jungtambouren die Bühne. Bei der letzten Darbietung „Djambo Mbongo“ wurde das Publikum mit Trommelklängen, Tanzeinlagen und Gebrüll auf unterhaltende Art und Weise nach Afrika entführt.

Nach der Pause wurde die Bühne von der Stammsektion in Beschlag genommen. André Hauser führte mit sicherer Dirigentenhand durch ein hochstehendes Trommelprogramm, gespickt mit Show und Unterhaltungsstücken in allen erdenklichen Stilrichtungen des modernen Trommelns. In Zwischensequenzen kamen die Improtagonisten aus Schwyz zu kurzen Einsätzen. Der diesjährige Special Guest, sorgte mit gewitzten Improvisationstheater immer wieder für Lacher. Roger Rhyner führte, wie gewohnt, mit Witz und Tiefsinn durch das Konzert. Das Highlight aber bildete die hauseigene Komposition „Freaky“. Michael Knobel und Marc Hobi haben ihren Gedanken freien Lauf gelassen und mit ihren Ideen im Showtrommeln neue Massstäbe gesetzt. Ob nun ein humorvolles Schattenspiel, sprühende Funken oder an Seilen schwebende Tambouren, das Publikum feierte das Abschlussfeuerwerk frenetisch.

Anfängerkurs
Der GTV bildet ab Januar wieder neue Trommelkünstler aus. Der Kurs beginnt am 13. Januar 2017 im Probelokal Burgmaschine, gleichzeitig mit einem Info-Block für die Eltern. Kinder ab Jahrgang 2009 und älter sind herzlich eingeladen, das Trommelspiel zu erlernen und das Vereinsleben in einem jungen und dynamischen Tambourenverein kennenzulernen. Es hat noch freie Plätze: Interessierte melden sich bei André Hauser unter 078 809 25 17 an.